WV II-187 Museumsinsel bei Nacht

1983
WV II-187 Museumsinsel bei Nacht
32 x 24 cm
Radierung und Aquatinta
Z: 5, A: 30, VI auf Gelb

Eine seiner frühen Berlinansichten ist die „Museumsinsel bei Nacht“ (1983), vom Kupfergraben aus gesehen. lm Vordergrund markiert die sich auf massigem Sockel erhebende Steinsäule mit der sie bekrönenden Lampenkugel den Zugang zur Monbijoubrücke. Jenseits des Spreekanals lagert das neubarocke Bodemuseum, dem sich das neuklassizistische Pergamonmuseum anschließt. In einigen Museumsräumen brennt noch Licht, das auf das Leben in den Innenräumen weist. Die erleuchteten Fenster, die erstrahlende Lampenkugel und der tief am Himmel stehende Mond sowie vielfältige Reflexe, die sich auf den Wolken und dem Wasser abzeichnen und das Ufer- und Brückengeländer sowie Basis und Kapitell im Vordergrund plastisch heraustreten lassen, leihen der Stadtlandschaft einen belebenden Glanz.

Auszug aus einem Manuskript von Gisold Lammel für den Katalog zur Ausstellung in der Galerie der Deutschen Bücherstube vom 17.12.1987 bis 05.02.1988 in der Berliner Friedrichstraße. Siehe dazu den Artikel im Blog.